Menschenrechte in Pakistan : HRW: Polizei in außergerichtliche Hinrichtungen verwickelt

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch wirft der pakistanischen Polizei neben Exekution auch Folter und willkürliche Verhaftungen vor.

Pakistans Premierminister Nawaz Sharif, der in der vergangenen Woche vor den Vereinten Nationen sprach, muss sich Vorwürfe einer Menschenrechtsorganisation gefallen lassen.
Pakistans Premierminister Nawaz Sharif, der in der vergangenen Woche vor den Vereinten Nationen sprach, muss sich Vorwürfe einer...Foto: AFP

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch (HRW) wirft der Polizei in Pakistan außergerichtliche Hinrichtungen vor. Ein am Montag in New York veröffentlichter Bericht prangert zudem andere Menschenrechtsverletzungen wie willkürliche Festnahmen und Folterungen an.

Die meisten außergerichtlichen Tötungen erfolgten auf Druck aus der Hierarchie oder der örtlichen Elite oder weil der Polizei die Beweise gegen Verdächtigte fehlten, hieß es. Dazu würden bewaffnete Zusammenstöße vorgetäuscht.

Es fehlten professionelle Standards, erklärte HRW in dem 102 Seiten langen Bericht. Reformen seien dringend notwendig. Die Menschenrechtler befragten mehr als dreißig Polizisten und fünfzig Opfer von Polizeiwillkür. (dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben