Menschenrechte : Wieder Dissidenten in Kuba festgenommen

Das Regime in Havanna hat erneut Oppositionelle festgesetzt, die erst im vergangenen Jahr aus dem Gefängnis entlassen worden waren. Laut kubanischer Regierung handele es sich dabei um Handlanger der USA.

HavannaIn Kuba sind nach Angaben der Opposition mindestens vier Regimekritiker festgenommen worden. Wie die von der Regierung geduldete Kubanische Kommission für Menschenrechte und Nationale Versöhnung (CCDHRN) berichtete, wurden die vier Männer in den frühen Morgenstunden von Sicherheitskräften abgeführt. In den vergangenen Tagen waren bereits mehrere Oppositionelle vorübergehend festgenommen worden.

Ein weiterer Dissident aus dem Westen Kubas sei verschollen, berichtete die Organisation weiter. "Wir sind dabei, herauszufinden, wo er verblieben ist", sagte Sprecher Elizardo Sánchez Santa Cruz. Die Männer waren im Sommer des vergangenen Jahres aus dem Gefängnis entlassen worden, nachdem sie zum Teil lange Haftstrafen abgesessen hatten.

Die Opposition will eine Demokratisierung des kommunistischen Landes. Das Regime lehnt jegliche politische Reform ab und betrachtet die Oppositionellen als Handlanger Washingtons und Verräter. Am Mittwoch hatte das Außenministerium berichtet, es verfüge über Informationen, wonach eine Reihe von Provokationen geplant seien, die von der Interessenvertretung der USA in Havanna finanziert würden. (jvo/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar