Politik : Merkel feiert mit Polen Unabhängigkeit

Warschau - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat am Dienstag mit der polnischen Führung in Warschau den 90. Jahrestag der Unabhängigkeit Polens gefeiert. Auf Einladung von Präsident Lech Kaczynski verfolgte die Kanzlerin zusammen mit 15 anderen Staats- und Regierungschefs die feierliche Wachablösung vor dem Grabmal des Unbekannten Soldaten sowie eine Militärparade, an der auch eine Reitertruppe teilnahm.

Sie sei nach Warschau gekommen, um dem polnischen Volk zum Unabhängigkeitstag zu gratulieren, sagte Merkel nach der Zeremonie. Es sei ein „wunderbares Gefühl“, dass sie hier als „Partner und Freund Polens“ sein dürfe. Beide Nationen seien nicht mehr in Auseinandersetzungen verstrickt, sondern gestalteten gemeinsam die Zukunft. Nach vielen schmerzhaften Perioden in der Geschichte stünden Polen und Deutschland heute als Partner in Europa und in der Nato zusammen, sagte Merkel.

In seiner Rede bezeichnete Kaczynski den 11. November als einen „Tag der Freude“. Nach 123 Jahren Fremdherrschaft sei Polen damals wiedererstanden. Er hob die Vaterlandsliebe und den Patriotismus seiner Landsleute von damals hervor, wodurch Polens Wiedergeburt und der schnelle Wiederaufbau des Staates möglich wurden. „Patriotismus bedeutet nicht Nationalismus“, sagte er. Der Nationalismus schöpfe aus dem Hass, der Patriotismus dagegen aus der Liebe. Patriotismus sei heute genauso notwendig wie damals, meinte das nationalkonservative Staatsoberhaupt. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben