Politik : Merkel in den USA: Amerikaner betonen Handelspolitik

Nach Auffassung der CDU-Vorsitzenden Angela Merkel wird die neue US-Regierung der Welthandelspolitik in Zukunft größeres Gewicht beimessen. Bisher seien die Probleme bei der Welthandelsorganisation WTO juristisch behandelt worden, nun will man vor allem politische Lösungen herbeiführen, sagte Merkel am Donnerstag nach einem Gespräch mit dem US-Handelsbeauftragten Bob Zoellick. Zoellick legt die Grundlinien der US-Handelspolitik fest.

Nach Zoellicks Einschätzung werden die großen Unternehmen in Zukunft noch stärker als bisher international operieren. Auf diese Entwicklung müssten alle Staaten gemeinsam reagieren. Aber auch die einzelnen Regierungen müssten sich darauf in ihren Ländern einstellen. So müsse zum Beispiel in Deutschland beachtet werden, dass die kleineren Zulieferbetriebe steuerlich nicht gegenüber der internationalen Konkurrenz benachteiligt werden.

0 Kommentare

Neuester Kommentar