Politik : Merksatz

NAME

Foto: Rückeis / Montage: DP

HINTER DEN LINDEN

Zu den am wenigsten beachteten Zeitungen hinter den Linden gehört ein Organ, das schon in den fernen Zeiten an den Ufern des Rheins keine fanatische Leserschaft auf sich hat ziehen können. Das ist manchmal schade, weil „Das Parlament“, herausgegeben vom Bundestagspräsidenten, keineswegs immer nur halbamtlich daherkommt und durchaus nicht nur aus nachgedruckten Bundestagsreden besteht. Auf der Titelseite der jüngsten Ausgabe erkennt man, nur zum Beispiel, eine Schultafel mit einem Strichmännchen drauf, neben dem in schöner Schreibschrift zu lesen steht: „Nicht für die Schule, sondern für das Leben lernen wir.“

Das illustriert zwar eigentlich eine Geschichte über die Bildungsstudie Pisa und die Folgen. Wir werden aber den Verdacht nicht ganz los, dass es sich in Wahrheit um einen verdeckten pädagogischen Hinweis des Wolfgang Thierse an seine Abgeordneten handelt. In der Schule haben wir bekanntlich gelernt, dass man nicht mogeln darf. Nur wer ehrlich und redlich seine Lektion lernt, aufmerksam die Hausaufgaben durchliest und die Anweisungen des Lehrers stets befolgt, nur der wird es im Leben zu etwas bringen – so sinngemäß die häufig wiederholte Belehrung. Wer mogele, betrüge erstens sich selbst, schade zweitens dem, den er zum bösen Tun verführt, und müsse drittens mit den Folgen leben: Heft weg, sechs!

Warum der Thierse die Parlamentarierer daran erinnern soll? Schon mal was von „Bonus-Meilen“ gehört? Für das künftige Abgeordneten-Leben lernen wir: Du sollst nicht mogeln. Du sollst dich aber schon gar nicht beim Mogeln erwischen lassen. Sonst kommt sofort der Pauker Thierse mit dem Klassenbuch! Robert Birnbaum

0 Kommentare

Neuester Kommentar