Politik : Merkwürdige Nacht

Alex K.lebt in Belgrad.Die junge Serbin, die von sich selbst sagt, sie sei von westlichen Idealen geprägt, beschreibt in ihrem Tagebuch, wie sie den Krieg in ihrer Stadt erlebt.Der Tagesspiegel wird versuchen, das Tagebuch von Alex K.künftig in regelmäßigen Abständen zu veröffentlichen.Um sie zu schützen, können wir ihren richtigen Namen nicht nennen.Heute schildern wie ihre Eindrücke vom 10.Mai.Der Tagesspiegel meldete: "Belgrad ordnet Teilabzug aus Kosovo an.Nato: Das ist noch nicht ausreichend."



Die letzte Nacht ging ohne Luftalarm vorüber.Erstmals nach 47 Nächten hörten wir keine Sirenen.Für mich war es eine merkwürdige Nacht.Stündlich bin ich aufgewacht, um nachzusehen, ob es Alarm gab.Ich weiß wirklich nicht, warum ich das tat, aber offenbar sind wir alle tiefer von Angst und Schrecken gezeichnet, als wir uns bewußt sind oder oder zugeben wollen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar