Mexiko : Festnahme nach Mord an kritischem Reporter

Am Wochenende war in Mexiko der regierungskritische Pressefotograf Ruben Espinosa erschossen aufgefunden worden. Jetzt wurde ein Verdächtiger festgenommen.

Der 31-Jährige Ruben Espionsa hatte vor allem über soziale Proteste berichtet.
Der 31-Jährige Ruben Espionsa hatte vor allem über soziale Proteste berichtet.Foto: REUTERS

Nach dem Mord an dem regierungskritischen Pressefotografen Ruben Espinosa in Mexiko hat die Polizei einen Verdächtigen festgenommen. Die Ermittler seien auf den Mann anhand seiner Fingerabdrücke gestoßen, die am Tatort gefunden wurden, sagte Staatsanwalt Rodolfo Ríos Garza am Mittwoch (Ortszeit). Der Verdächtige sei vorbestraft.

Die Leiche von Espinosa war gemeinsam mit vier toten Frauen am Wochenende in einer Wohnung in Mexiko-Stadt entdeckt worden. Alle Opfer wiesen Folterspuren und eine Schusswunde am Kopf. Der 31-Jährige hatte vor allem über soziale Proteste gegen die Regierung von Präsident Enrique Pena Nieto berichtet. Zuletzt war Espinosa im Bundesstaat Veracruz bedroht worden und deshalb in die Hauptstadt geflohen.

Der Mord an dem Fotografen hatte Empörung ausgelöst und die gefährliche Lage für Journalisten in Mexiko weltweit in den Fokus gerückt. Unter internationalem Druck hatten die mexikanischen Behörden in einem ähnlichen Fall vor einigen Jahren allerdings vorschnell den angeblichen Täter präsentiert, an dessen Schuld es bis heute erhebliche Zweifel gibt. (dpa)


3 Kommentare

Neuester Kommentar