Mexiko : Schlägerei im Parlament

Im mexikanischen Parlament ist es vor der Amtseinführung des neuen Präsidenten Felipe Calderón zu einer Prügelei gekommen. Die Opposition hatte angekündigt, dass sie Caldéron notfalls mit eigenen Händen davon abhalten werde, vor den Abgeordneten zu reden.

Mexiko-Stadt - "Wir haben bloß das Rednerpult verteidigt und geschützt", sagte eine Abgeordnete von Calderóns Partei der Nationalen Aktion (PAN) dem Radiosender Formato 21. Auf Videobildern war zu sehen, wie Anhänger der konservativen Partei mit oppositionellen Abgeordneten der linksgerichteten PRD aneinander gerieten und Fausthiebe austauschten, bevor sie schließlich das Rednerpult besetzten. Die Opposition hatte zuvor angekündigt, dass sie Caldéron notfalls mit eigenen Händen davon abhalten werde, bei seiner Amtseinführung am Freitag vor den Abgeordneten zu reden.

Anfang vergangener Woche hatte sich der bei der Wahl unterlegene linke Kandidat Manuel López Obrador von der PRD zum "rechtmäßigen Präsidenten" des Landes ausgerufen. Calderón hatte die Präsidentschaftswahl am 2. Juli mit einem Vorsprung von nur 230.000 Stimmen gewonnen. Er löst am Freitag den bislang amtierenden Staatspräsidenten Vicente Fox ab. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar