Migration : Flüchtlinge vor Mallorca geborgen

Die spanische Küstenwache hat südlich der Ferieninsel Mallorca neun Algerier von einem Flüchtlingsboot geborgen. Die Nordafrikaner waren mit dem Boot drei Tage auf dem Mittelmeer getrieben.

Palma de Mallorca - Die spanischen Behörden gingen davon aus, dass die illegalen Zuwanderer von Algerien aus in die Gegend von Almería im Südosten der Iberischen Halbinsel gelangen wollten und von der Strömung vom Kurs abgetrieben worden waren.

"Wir wahren an den Küsten der Balearen höchste Wachsamkeit, um zu verhindern, dass die Inselgruppe zum Ziel eines neuen Flüchtlingsstroms wird", betonte der Präfekt Ramón Socias in Palma de Mallorca. Bisher gelangten nur sehr selten Flüchtlingsboote nach Mallorca. Dagegen verzeichneten die vor der westafrikanischen Küste gelegenen Kanarischen Inseln im vorigen Jahr einen Zustrom von über 30.000 Flüchtlingen. (tso/dpa)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar