Politik : Milleniumsgipfel: Nordkoreaner brechen ihre Reise ab

Der Chef der Obersten Volksversammlung in Nordkorea, Kim Yong Nam, hat seine Reise nach New York wegen eines Streits mit der Fluggesellschaft American Airlines abgebrochen. Kim hatte es abgelehnt, sich den bei US-Gesellschaften üblichen Sicherheitskontrollen zu unterziehen. Daraufhin habe American Airlines dem Nordkoreaner untersagt, mit der Maschine um 11.30 Uhr nach New York zu fliegen. Er hätte jedoch die Möglichkeit gehabt, mit einem späteren Flug der Lufthansa nach New York zu reisen. Kim wollte sich am Rande des Gipfels mit dem südkoreanischen Präsidenten Kim Dae Jung treffen, um die Annäherung zwischen den beiden koreanischen Staaten zu beraten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben