Politik : Milzbrand auch bei der CIA

Drei Wochen nach Bekanntwerden des ersten Milzbrand-Falls sind die gefährlichen Erreger auch im US-Außenministerium und im Hauptquartier des Geheimdienstes CIA aufgetaucht. Ein Mitarbeiter der Außenamts-Poststelle erkrankte an Lungen-Milzbrand, ein zweiter litt an Grippe-ähnlichen Symptomen und wurde auf Milzbrand getestet. Im CIA-Quartier im Staat Virginia wurden Spuren von Anthrax entdeckt.

Die USA versuchen indes mit Angriffen auf Stellungen der Taliban in Nord-Afghanistan, den Vormarsch der oppositionellen Nordallianz auf die Hauptstadt Kabul zu beschleunigen. Am islamischen Feiertag Freitag wurden aber zunächst keine Berichte über neue Angriffe bekannt. US-Generalstabschef Richard Myers gab den Einsatz einer "nicht großen Anzahl" umstrittener Streubomben zu. Die Taliban nahmen am Freitag nach eigenen Angaben den mit Washington verbündeten Oppositionsführer Abdul Hak gefangen und richteten ihn hin. Hak hatte offenbar versucht, in Afghanistan eine Revolte der paschtunischen Stämme gegen die Taliban zu organisieren.

Indessen mehrten sich die Anzeichen für einen bevorstehenden Einsatz von Bodentruppen. Großbritannien stellte am Freitag 200 Elitesoldaten für eine mögliche Bodenoffensive bereit. Einsatz bereit. Die Spezialtruppen sind derzeit auf einem Kriegsschiff in der Region stationiert.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar