Politik : Milzbrand: Erregerspuren im Kongress

Nach dem Milzbrand-Anschlag auf das Büro von US-Senator Tom Daschle sind am Mittwoch mindestens 29 Personen positiv auf Anthrax-Bakterien getestet worden. Nach Angaben von Wissenschaftlern handelt es sich um eine "äußerst starke" und möglicherweise sogar "waffenfähige" Form des Erregers. Die Behörden ordneten die Schließung des Repräsentantenhauses an und erwogen, auch den Senat zu schließen. Auch im Büro des Gouverneurs des Staates New York, George Pataki, wurden Erreger der Krankheit entdeckt.

Der Präsident des Repräsentantenhauses, Dennis Hastert, sagte, die Abgeordneten und Beschäftigten der Kammer würden bis mindestens Dienstag nach Hause geschickt. Während dieser Zeit solle der Gebäudetrakt untersucht und dekontaminiert werden. Die Erreger seien im Ventilationssystem und im Posteingang des Senats festgestellt worden. Laut FBI wurde der Brief an Daschles Büro - wie zuvor schon einer an den Sender NBC - in Trenton im Staat New Jersey aufgegeben.

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar