Politik : Minister entschuldigt sich in Affäre um Strauß-Gruft

-

(dpa). In der Affäre um die Pfändung der StraußGruft hat der unter Druck geratene bayerische Finanzminister Kurt Faltlhauser (CSU) Behördenfehler eingeräumt und sich bei der Familie des früheren Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß entschuldigt. Zuvor war er wegen seiner widersprüchlichen Darstellung der Vorgänge am Montag auch in den Reihen der CSU in die Kritik geraten. Faltlhauser betonte gemeinsam mit der Strauß-Tochter und bayerischen Kultusministerin Monika Hohlmeier (CSU), das Finanzamt München habe nie beabsichtigt, die Freigabe des Grabgrundstücks aus der Pfändung von einer Ablöse in Geld abhängig zu machen. Ein Schreiben des Finanzamts vom 5. Januar stehe im Widerspruch zu dieser Absicht und habe zu „Missverständnissen“ führen müssen.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben