Politik : Ministerin gegen Zwangskastration

„Mit Grundgesetz kaum vereinbar“

-

Berlin (dpa). Der Vorschlag des saarländischen Ministerpräsidenten Peter Müller (CDU), besonders gefährliche Sexualstraftäter kastrieren zu lassen, ist bei SPD, Grünen und FDP auf Entsetzen gestoßen. Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) sagte der „Bild“Zeitung: „Eine Zwangskastration ist mit dem Grundgesetz kaum zu vereinbaren.“ Experten seien zudem einhellig der Meinung, dass dies den Aggressionstrieb noch verstärken könne. Eine Zwangskastration verstoße gegen die Menschenwürde, sagte der Parlamentarische Geschäftsführer der Grünen, Volker Beck. „Wir sind entsetzt, welch geringen Stellenwert rechtsstaatliche Prinzipien und Verfassungsrechte mittlerweile bei der Union genießen.“ Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) nannte Müller Äußerung einen „schauerlichen Anschlag auf das Grundgesetz“. Der Vorschlag wecke „Assoziationen an die schlimmste Phase der jüngsten deutschen Vergangenheit“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben