Politik : Ministerin will mehr Kindergeld für Arme

-

(dpa). Bundesfamilienministerin Renate Schmidt denkt über ein ExtraKindergeld für den Nachwuchs einkommensschwacher Mütter und Väter nach. Eltern, deren Einkünfte nicht für die Versorgung der Familie reichen, könnte so der Gang zum Sozialamt erspart werden. „Ich möchte für die Kinder arbeitenden Armen eine Grundsicherung einführen“, sagte Schmidt dem Nachrichtenmagazin „Spiegel“. Dadurch bräuchten Bedürftige nicht mehr für jede Anschaffung zur Behörde zu laufen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar