• Mit dem Rad zur Party?: NRW-Innenminister fordert Senkung der Promillegrenze für Radfahrer

Mit dem Rad zur Party? : NRW-Innenminister fordert Senkung der Promillegrenze für Radfahrer

960 betrunkene Radfahrer waren 2011 in Nordrhein-Westfalen an Unfällen mit Toten und Verletzten beteiligt. Innenminister Ralf Jäger fordert daher strengere Regelungen für das Fahrradfahren unter Alkoholeinfluss.

Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf Jäger
Nordrhein-Westfalens Innenminister Ralf JägerFoto: dpa

NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) fordert die Senkung der Promillegrenze für Radfahrer. „Die Grenze zur absoluten Fahruntüchtigkeit für Radfahrer muss von 1,6 auf 1,1 Promille gesenkt werden“, sagte Jäger der „Westfalenpost“. In NRW waren 2011 bereits 960 betrunkene Radfahrer an Unfällen mit Toten und Verletzten beteiligt.

„Manche kommen mit dem Rad zur Party, weil sie glauben, sich dann betrinken zu können“, kritisierte Jäger. „Betrunkene Radfahrer sind aber eine Gefahr für sich und andere. Damit muss Schluss sein.“ Von den 960 in schwere Unfälle verwickelten Radfahrer hatten 840 mehr als 1,1 Promille im Blut. Der höchste Wert lag bei 5,0 Promille. (dapd)

9 Kommentare

Neuester Kommentar