MIT GOLD DURCH DIE KRISE : Lizenz zum Schürfen

Auf eine Lizenz zum Gelddrucken werden die russischen Normalbürger wohl weiter vergeblich warten müssen. Eine Lizenz zum Goldschürfen ist hingegen für sie in greifbare Nähe gerückt – wenigstens für die Einwohner von

Magadan, einer Region im Fernen Osten, deren Küsten von eisigen Randmeeren des Stillen Ozeans umspült werden. Mit einer privaten Schürflizenz ausgestattet, sollen dort ansässige Arbeitslose und Rentner nach einem Plan von Parlamentschef Alexander Alexandrow künftig nach dem Edelmetall graben dürfen, das in der Region recht häufig vorkommt. Allerdings sind die meisten Vorräte längst erschöpft. Andere wurden mangels Rentabilität gar nicht erst erschlossen. Auf eben diesen Parzellen sollen künftig die Ärmsten der Armen graben dürfen. Seit die Nachfrage für Öl, Gas und Stahl aus Russland weltweit sinkt, ist Moskau mehr denn je darauf angewiesen, die Verluste durch Erlöse aus Goldexporten wenigstens in Teilen auszugleichen. win

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben