Mogadischu : Mehrere Tote bei Anschlag auf äthiopische Truppen

Bei einem neuen Anschlag auf äthiopische Truppen in Mogadischu sind mehrere Menschen ums Leben gekommen. Augenzeugen berichteten, Bewaffnete hätten Granaten auf Militärfahrzeuge abgefeuert.

Mogadischu/Nairobi - Ein Militärfahrzeug der Regierungstruppen sei bei anschließenden heftigen Schießereien in Flammen aufgegangen. Das Gefecht habe länger als eine Stunde gedauert. In den vergangenen Tagen hatte es mehrfach Anschläge auf äthiopische Truppen in Mogadischu gegeben, die seit Ende Dezember an der Seite der somalischen Übergangsregierung die islamischen Milizen weitgehend vertrieben haben.

Ein Anwohner berichtete der somalischen Nachrichtenagentur Shabelle, er habe einen Toten auf der Straße liegen sehen. Auch ein Regierungssoldat wurde in der Nacht zum Montag getötet. Mehrere Menschen wurden nach Krankenhausangaben bei den Gefechten schwer verletzt. Einwohner sagten, sie trauten sich aus Furcht vor den äthiopischen Truppen und Panzern, die vor ihren Häusern postiert seien, nicht mehr auf die Straße.

Planung zu afrikanischer Friedenstruppe

Der somalische Ministerpräsident Ali Gedi sagte, Regierungssoldaten gingen in Mogadischu von Haus zu Haus und suchten nach Waffen und Sprengstoff. Die Aktion verlaufe erfolgreich.

Unterdessen wurden Bemühungen fortgesetzt, eine afrikanische Friedenstruppe aufzustellen, die nach dem geplanten Abzug der Äthiopier zum Einsatz kommen soll. Ein Team der Afrikanischen Union ist seit dem Wochenende in Mogadischu, um den Einsatz vorzubereiten. Kenia hat mehrere Minister entsandt, um für die Bereitstellung von Truppen zu werben. Bislang haben lediglich Uganda und Nigeria Soldaten für den Einsatz zugesagt. (tso/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben