Mord in Dubai : Mossad-Agent festgenommen

Die Polizei hat in Warschau einen von Deutschland gesuchten mutmaßlichen Agenten des israelischen Auslandsgeheimdienstes Mossad festgenommen.

Warschau/Karlsruhe Der Mann steht laut „Spiegel“ im Verdacht, von Deutschland aus Vorbereitungen für ein Attentat auf einen Hamas-Führer in Dubai im Januar getroffen zu haben. Ein Sprecher der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe bestätigte am Samstag die Festnahme. Deutschland habe die Auslieferung des Mannes bereits beantragt, die polnischen Behörden hätten darüber aber noch nicht entschieden.

Gegen den Mann wird in Deutschland offiziell nicht wegen einer Beteiligung an dem Attentat ermittelt, sondern wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit. Er soll im Frühjahr 2009 einem anderen mutmaßlichen Mossad-Agenten geholfen haben, beim Einwohnermeldeamt Köln einen deutschen Reisepass zu beantragen. Mit dem auf den Namen Michael Bodenheimer ausgestellten Pass war einer der mutmaßlichen Mörder in Dubai kurz vor dem Anschlag ein- und kurz danach wieder ausgereist.

Die Behörden von Dubai beschuldigen den israelischen Auslandsgeheimdienst des Mordes an dem Hamas-Führer el Mabhuh, der am 20. Januar tot in einem Luxushotel in dem Emirat aufgefunden worden war. Mehr als 20 Verdächtige sollen mit Pässen westlicher Staaten in das Emirat eingereist sein, zwölf von ihnen verfügten über britische Dokumente. dpa/AFP

» Mehr Politik? Jetzt Tagesspiegel lesen!

49 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben