Politik : Moskau erklärt Operation für beendet, Rebellen sprechen von zweiter Phase des Kampfes

Russische Truppen haben eigenen Angaben zufolge alle Bergdörfer in der Kaukasusrepublik Dagestan von moslemischen Rebellen zurückerobert. Die meisten Freischärler seien ins benachbarte Tschetschenien zurückgekehrt. Die Operation sei in ihrem "letzten Stadium", sagte Verteidigungsminister Igor Sergejew am Mittwoch. Rebellenführer Schamil Bassajew sagte im tschetschenischen Fernsehen, der Rückzug sei geplant gewesen. Die erste Phase des Kampfes sei erfolgreich abgeschlossen worden. Nun werde die zweite Phase mit Guerillaangriffen in der ganzen Kaukasusregion beginnen. Seit dem 7. August haben Kampfhubschrauber und Flugzeuge die Stellungen der Rebellen bombardiert, die einen islamischen Staat in Dagestan errichten wollen. Nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Moskau stellen die Rebellen nun keine Bedrohung mehr dar. Die 11 000 Vertriebenen könnten aber noch nicht in ihre Dörfer zurückkehren, da diese vermint worden seien. Spezialisten durchsuchten die Häuser und Straßen nach versteckten Sprengkörpern.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben