Moskau : Neue Opposition formiert sich

Drei als Kreml-nah geltende russische Parteien haben ihre Vereinigung zu einer neuen, unter dem Namen "Vaterland, Renten, Leben - Union des Vertrauens", angeblich oppositionell agierenden Allianz bekannt gegeben.

Moskau - Zu diesem neuen Bündnis gehören die links-nationale Partei Rodina (Vaterland), die Mitte-Links-Partei Schisn (Leben) und die Partei der Rentner, sagte Schisn-Chef Sergei Mironow vor Journalisten in Moskau. Ziel sei es, bei den im Dezember 2007 stattfindenden Wahlen ins Parlament zu kommen. Das Bündnis stünde in Opposition zu der Partei von Präsident Wladimir Putin, Einiges Russland, sagte Mironow.

Einstiger Konkurrent Putins mit im Boot

Der Schisn-Chef ist zugleich Vorsitzender des russischen Oberhauses, des Föderationsrates. Er trat bei den vergangenen Präsidentschaftswahlen im März 2004 als Konkurrent Putins an und erhielt mit seiner kurz vor den Wahlen gegründeten Partei 200.000 Stimmen. Rodina ist die drittstärkste russische Partei nach der Kreml-Formation Einiges Russland und der Kommunistischen Partei. Sie wird seit März von Alexander Babakow angeführt. Sein Vorgänger wurde laut Presseberichten vom Kreml zum Rücktritt gedrängt.

Dritte Kraft des neuen Bündnisses ist die seit Dezember von Igor Sotow geführte Russische Partei der Rentner. Sotow gilt als loyal gegenüber Putin. Er folgte Waleri Gartung ins Amt, der im Januar 2005 dem Kreml mit Straßenprotesten von Millionen von Rentnern gegen unpopuläre Sozialreformen gedroht hatte. (tso/AFP)

0 Kommentare

Neuester Kommentar