MOSKAUS FINANZKRISE : Kapitalflucht

Das wirtschaftlich lange Zeit stabile Russland leidet seit August nicht nur wegen des Krieges im Südkaukasus unter Finanzturbulenzen. Auf Russlands Aktienmarkt ist der Leitindex RTS am Freitag mit 1469,15 Punkten auf den tiefsten Stand seit zwei Jahren gerutscht. Moskaus Analysten sehen kein Ende der „schwarzen Tage“. Die Kapitalflucht ist ungebremst. Die Zentralbank bezifferte sie im August mit fünf Milliarden US-Dollar (3,5 Mrd. Euro), doch Experten bezweifeln die Angaben und schätzen sie auf zehn bis 20 Milliarden Dollar. Während die russische Führung vor allem die Finanzkrise im Westen für den Sinkflug der Aktien verantwortlich macht, sehen Analysten auch

innenpolitische Gründe. Seit Jahresanfang stiegen die Verbraucherpreise in Russland um 9,5 Prozent. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben