Politik : Münchner Gericht bestätigt Kopftuchverbot

-

München - In Bayern dürfen muslimische Lehrerinnen auch künftig kein Kopftuch in der Schule tragen. Der Bayerische Verfassungsgerichtshof in München wies am Montag eine Klage der Islamischen Religionsgemeinschaft gegen das bayerische Gesetz von 2005 ab. Die Glaubens- und Religionsfreiheit werde nicht verletzt, sagte der Präsident des Verfassungsgerichtshofs, Karl Huber. Das Gesetz verstoße auch nicht gegen den Gleichheitsgrundsatz. Die in Berlin ansässige Islamische Religionsgemeinschaft hatte beantragt, das Gesetz als verfassungswidrig aufzuheben. Sie sieht die Religionsfreiheit der Muslime massiv beeinträchtigt. Auch sei der Gleichheitsgrundsatz verletzt, weil das Kopftuch verboten sei, die Ordenstracht von Nonnen an Bayerns Schulen aber zulässig bleibe. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben