MÜNCHNER SICHERHEITSKONFERENZ : Karsai will Phase des Übergangs verkünden

Nach zehn Jahren Afghanistan-Krieg will die internationale Isaf-Schutztruppe im Frühjahr mit der Übergabe der Sicherheitsverantwortung an die afghanische Armee beginnen. Der afghanische Präsident Hamid Karsai sagte am Sonntag auf der Münchner Sicherheitskonferenz: „Ich werde die erste Phase des Übergangs am Neujahrstag am 21. März verkünden.“ Bis Ende 2014 werde die Sicherheitsverantwortung für das gesamte Land in afghanischen Händen sein. Außenminister Guido Westerwelle zeigte sich zuversichtlich, dass Ende 2011 die Bundeswehrpräsenz in Afghanistan verringert werden könne. Aber weder die verbleibenden deutschen Soldaten noch die Verbündeten dürften dadurch in zusätzliche Gefahr kommen. Westerwelle versicherte, die deutsche Hilfe werde auch nach einem Abzug weitergehen, aber „ziviler sein als heute“. Karsai dankte den Deutschen und den anderen Staaten für ihren Einsatz seit 2001: „Sie haben so viele Opfer bringen müssen. So viel Geld ist geflossen.“ Zugleich kritisierte er aber den „leichten Flickenteppich der Hilfen“. Die Regierung in Kabul brauche mehr Zugriff auf die Gelder, um die Lebensbedingungen im ganzen Land zu verbessern. Sicherheit und Korruptionsbekämpfung seien besser geworden. Ausländische Investoren könnten sich jetzt wirtschaftlich in Afghanistan engagieren. dapd

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben