Politik : Mutmaßlicher Terrorplaner von Madrid lebte im Saarland

-

Karlsruhe/Madrid Der mutmaßliche Drahtzieher der Madrider Bombenanschläge vom 11. März, Rabei Osman al Sayed Ahmed, hat fast zweieinhalb Jahre in Deutschland gelebt. Der am Montag in Mailand gefasste Ägypter wohnte von April 1999 bis August 2001 im Saarland. Entsprechende Berichte von „Spiegel“ und „Focus“ wurden am Samstag von Sicherheitsexperten bestätigt. Bisher gebe es aber keine Anhaltspunkte dafür, dass der Anschlag in Deutschland geplant oder vorbereitet worden sei.

Unterdessen fasste die spanische Polizei nahe Oviedo im Norden des Landes zwei weitere Verdächtige. Die beiden 25 und 28 Jahre alten Bergarbeiter sollen in die Beschaffung des Sprengstoffes für die Attentate verwickelt gewesen sein, hieß es in Rundfunkberichten. Die beiden Spanier hätten Verbindungen zu einem bereits inhaftierten ehemaligen Bergarbeiter gehabt, der die Terroristen gegen eine Lieferung Haschisch mit rund 200 Kilogramm Plastiksprengstoff versorgt hatte. Die Zahl der Festgenommenen nach dem Blutbad stieg damit auf fast 50, 14 sitzen in Haft. dpa/fan

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben