Nach CDU-Austritt : Ein Stuhl für Erika Steinbach - im Abseits

Die aus der CDU ausgetretene Abgeordnete Erika Steinbach hat einen neuen Stuhl im Bundestag bekommen. Damit sitzt sie von ihrer ehemaligen Fraktion getrennt.

Ein einzelner Stuhl steht jetzt hinter den Reihen der Unionsfraktion im Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Berlin. Der Sitz wurde für Erika Steinbach montiert.
Ein einzelner Stuhl steht jetzt hinter den Reihen der Unionsfraktion im Plenarsaal des Deutschen Bundestages in Berlin. Der Sitz...Foto: dpa

Nach ihrem Austritt aus der Unions-Fraktion im Bundestag hat die ehemalige CDU-Abgeordnete Erika Steinbach jetzt einen eigenen Platz in der letzten Reihe des Plenums. Der einzeln stehende Stuhl hinter der CDU/CSU-Fraktion wurde speziell für die 73-Jährige dort montiert, wie eine Parlamentssprecherin am Donnerstag bestätigte. Zuvor hatten mehrere Abgeordnete Fotos des leeren Stuhls getwittert. Am späten Nachmittag verbreitete auch Steinbach per Twitter ein Bild und schrieb von einem „besonders schönen Platz“.

Die langjährige CDU-Politikerin hatte am vergangenen Wochenende wegen der Flüchtlingspolitik von Bundeskanzlerin Angela Merkel ihren Austritt aus der Partei und der Fraktion erklärt. Als fraktionslose Abgeordnete nimmt Steinbach aber ihr Mandat im Bundestag weiterhin wahr. Auch in vergangenen Legislaturperioden hatten fraktionslose Abgeordnete stets Einzelplätze im hinteren Bereich des Plenarsaals. (dpa)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

41 Kommentare

Neuester Kommentar