Nach Dienstwagen-Kritik : BMW stellt Grünen sparsamere Modelle zur Verfügung

Nach Kritik an den Dienstwagen der Grünen wird der Parteivorstand auf verbrauchsärmere BMW-Modelle umsteigen. "Man muss auch einem geschenkten Gaul näher ins Maul schauen", sagte Parteichef Reinhard Bütikofer.

Berlin - Bislang fahren die Grünen zwei BMW der 5er-Reihe und einen BMW der 1er-Reihe. Nun werden die beiden größeren Fahrzeuge zunächst ebenfalls in Modelle der kleineren Reihe (BMW 118 D) getauscht, die in der derzeitigen Version 150 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer ausstoßen. Von April an werde eine neue Modellversion genutzt, die nur noch 4,7 Liter pro 100 Kilometer verbrauche und 123 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer ausstoße, sagte Bütikofer dem Tagesspiegel. Damit lägen die Fahrzeuge in dem Bereich, den die Partei für das Jahr 2012 als Emissionsdurchschnitt verlange. Danach sollen Wagen im Durchschnitt nur noch 120 Gramm Kohlendioxid pro Kilometer emittieren dürfen.

Bütikofer forderte die deutsche Automobilindustrie auf, ihre Strategie zu ändern und weit stärker als bisher auf verbrauchsärmere Produkte zu setzen: "Die deutschen Autobauer müssen ökologisch zum Schrittmacher werden." Es bestehe die Gefahr, dass der Industriezweig sich damit zufrieden gebe, dass das CO2-Minderungsziel der EU verwässert worden sei. "Wenn sie Umweltauflagen weiter wie bisher als Zumutung empfinden statt als Innovationschance, gefährden sie langfristig auch Arbeitsplätze", warnte er. (tso/tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar