Nach Skiunfall : Althaus aus Koma erwacht

Der Thüringer Ministerpräsident Dieter Althaus ist nach seinem schweren Skiunfall in Österreich aus dem künstlichen Koma erwacht. Althaus könne auch schon wieder sprechen, so die Ärzte.

Dieter Althaus
Dieter Althaus. -Foto: dpa

Wien/ErfurtThüringens Ministerpräsident Dieter Althaus ist aus dem künstlichen Koma erwacht, in das er nach seinem schweren Skiunfall in Österreich versetzt worden war. "Er ist ansprechbar und kann Arme und Beine bewegen", sagte Regierungssprecher Fried Dahmen am Samstag in Erfurt. Der CDU-Politiker habe am Krankenbett mit seiner Frau Katharina gesprochen. "Er hat seinen Namen und sein Geburtsdatum sagen können", berichtete Dahmen nach einem Gespräch mit den behandelnden Ärzten.

Althaus war am Neujahrstag auf der Piste mit einer 41 Jahre alten Frau zusammengestoßen und hatte sich dabei eine schwere Schädel-Hirn-Verletzung zugezogen. Er wurde in die Unfallklinik im österreichischen Schwarzach geflogen und dort in ein künstliches Koma versetzt. Die Frau starb auf dem Weg ins Krankenhaus.

Am Freitag hatten die Ärzte die Aufwachphase eingeleitet. Am Samstagmorgen gegen 7 Uhr sei Althaus wieder ansprechbar gewesen, erklärte sein Sprecher. Auf Grundlage der bisherigen Untersuchungen würden die Ärzte von einem positiven Krankheitsverlauf ausgehen. (feh/dpa)

GroKo, Jamaika oder Minderheitsregierung? Erfahren Sie, wie es weitergeht - jetzt gratis Tagesspiegel lesen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben