Nachhilfe beim Rausschmiss : Barmer gibt Tipps zur Kündigung Schwangerer

Wie wird man einen Mitarbeiter los? Die Barmer gibt auf ihrer Internetseite Antworten auf derlei Fragen - bis vor kurzem fanden sich dort auch noch Informationen, wie man etwa Schwangere am besten kündigen kann.

WuppertalDeutschlands größte Krankenkasse, die Barmer, hat Arbeitgebern Musterformulare zur Kündigung von Schwangeren und Schwerbehinderten bereitgestellt. Ein Sprecher der Krankenkasse bestätigte am Mittwoch in Wuppertal entsprechende Informationen von "Spiegel Online". Die Formulare seien "unglücklich und missverständlich" und inzwischen wieder aus dem Internet-Angebot entfernt worden.

Dahinter hätten "keine bösen Absichten" gesteckt, versicherte der Sprecher. Die Idee sei gewesen, besonders Kleinbetrieben "mit nützlichen Informationen" bei einer reibungslosen Zusammenarbeit zu helfen. Die Barmer bot den Unternehmen eine ganze Palette Formulare für arbeitsrechtliche Maßnahmen - von der Abmahnung bis zur außerordentlichen Kündigung. Personelle Konsequenzen wegen des Angebots seien momentan kein Thema. Kündigungen verärgerter Mitglieder seien bislang nicht bekanntgeworden.

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) reagierte empört auf das Internetangebot der Barmer Ersatzkasse. "Ich bin entsetzt über dieses Vorgehen einer Krankenkasse. Das gehört mit Sicherheit nicht zum Arbeitgeber-Service", sagte er der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung". "Es widerspricht der Seele und dem Geist einer Sozialversicherung." (nis/dpa)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben