Politik : NACHRICHT

-

Berlin Bundestagspräsident Wolfgang Thierse (SPD) hat durch Äußerungen zu Früheinsteigern ins Parlament den Unmut junger Bundestagsabgeordneter aller Fraktionen auf sich gezogen. In einem gemeinsamen offenen Brief werfen sie ihm vor, sich „ungerechtfertigt und polarisierend“, geäußert zu haben. In zwei Interviews hatte der 61 Jahre alte Sozialdemokrat Thierse gesagt, er halte es für „erschreckend“, wenn bereits 18- oder 19-Jährige als Abgeordnete in den Bundestag kämen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar