NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

GROSSBRITANNIEN

Diplomat Israels vor Ausweisung

London - Im Zusammenhang mit der Ermordung eines Hamas-Funktionärs in Dubai will Großbritannien jetzt einen israelischen Diplomaten ausweisen. Damit wolle die Regierung auf die Fälschung britischer Pässe im Zusammenhang mit dem Attentat reagieren, berichtete der Sender BBC am Dienstag.  Weil von den mutmaßlichen Attentätern, hinter denen der israelische Geheimdienst Mossad vermutet wird, unter anderem zwölf gefälschte Pässe aus Großbritannien und einer aus Deutschland benutzt worden waren, war es zu Spannungen zwischen Israel und den EU-Staaten gekommen. Auch Irland ist betroffen.   dpa

VEREINTE NATIONEN

„Kein Ansturm auf reiche Länder“

Genf - Die Zahl von Asylbewerbern in den Industrienationen ist nach Angaben der Vereinten Nationen im vergangenen Jahr nicht gestiegen. „Anders als von Populisten behauptet, gibt es keine Flut von Asylsuchenden in die reichen Länder“, sagte UN-Flüchtlingskommissar Antonio Guterres am Dienstag in Genf. Die Jahresstatistik des UN-Flüchtlingskommissariats (UNHCR) beweise, dass die Vorstellung eines wachsenden Flüchtlingsstroms ein „Mythos“ sei. Nach UN-Angaben wurden 2009 mit 377 000 ebenso viele Asylanträge in den Industriestaaten gestellt wie im Vorjahr 2008. KNA

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben