NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

USA

Bin Laden droht US-Geiseln

Dubai - Der Chef des Terrornetzwerks Al Qaida, Osama bin Laden, hat nach Angaben des arabischen Senders Al Dschasira mit der Tötung von US-Geiseln gedroht, sollten die Angeklagten im Prozess um die Terroranschläge vom 11. September 2001 hingerichtet werden. Al Dschasira sendete nach eigenen Angaben eine an das amerikanische Volk gerichtete Tonaufnahme bin Ladens. Darin kündigte er für den Fall der Hinrichtung der Angeklagten an, von Al Qaida verschleppte US-Bürger zu töten. Über die Echtheit lagen keine weiteren Angaben vor. AFP

Oberstes Gericht stoppt Hinrichtung

Washington - Aufschub in letzter Minute: Knapp eine Stunde vor der Hinrichtung eines Todeskandidaten in Texas hat das Oberste US-Gericht die Vollstreckung ausgesetzt. Ein Geschworenengericht in Texas hatte Henry „Hank“ Skinner 1995 des dreifachen Mordes schuldig gesprochen. Er soll 1993 seine damalige Freundin und deren 20 und 22 Jahre alten Söhne getötet haben. Skinner bestreitet die Tat. In der Nacht zum Donnerstag sollte der 47-Jährige hingerichtet werden. Skinner ist inzwischen mit der Französin Sandrine Ageorges verheiratet, die gegen die Todesstrafe kämpft. Der französische Präsident Nicolas Sarkozy hatte ihr Unterstützung zugesagt. AFP

Obama kritisiert Kuba

Washington - US-Präsident Barack Obama hat die Verfolgung von Oppositionellen auf Kuba angeprangert. In einer in Washington verbreiteten Erklärung verurteilte er insbesondere das jüngste Vorgehen der kubanischen Führung gegen eine Gruppe protestierender Frauen und sprach von einer „verstärkten Verfolgung jener, die es wagen, den Sehnsüchten ihrer Mitbürger Ausdruck zu verleihen“. Das sei „zutiefst beunruhigend“. Der Präsident, der sich seit seinem Amtsantritt im Januar 2009 um ein besseres Verhältnis mit der Führung in Havanna bemüht hat, bezog sich unter anderem auf den „tragischen Tod“ des Dissidenten Orlando Zapata Tamayo an, der im Februar nach 85 Tagen Hungerstreik gestorben war. Im März 2003 hatte die kubanische Führung insgesamt 75 Dissidenten festnehmen und zu langen Gefängnisstrafen verurteilen lassen.dpa

FRANKREICH

Villepin sagt Sarkozy den Kampf an

Paris - Der frühere französische Premierminister Dominique de Villepin sagt Präsident Nicolas Sarkozy und seinen ehemaligen Parteifreunden offen den Kampf an. Der 56-Jährige kündigte in Paris die Gründung einer neuen politischen Bewegung an. „Wir brauchen einen Wandel“, sagte Villepin. Das schlechte Ergebnis des Regierungsbündnisses bei den Regionalwahlen zeuge vom Scheitern Sarkozys. dpa

INDIEN/BANGLADESCH

Insel versunken, Konflikt gelöst

Neu-Delhi - Der Klimawandel hat einen Konflikt zwischen Indien und Bangladesch um eine von beiden Ländern beanspruchte Insel gelöst: Die Auswertung von Satellitenbildern habe ergeben, dass die Insel unter dem steigenden Meeresspiegel versunken sei, sagte der Direktor der Abteilung für ozeanografische Studien an der Jadavapur-Universität im ostindischen Kolkata, Sugata Hazra. Fischer hätten das Verschwinden der Insel bestätigt, die von Bangladesch South Talpatti und von Indien New-Moore-Insel oder Purbasha genannt wurde. Das Eiland habe eine Fläche von etwa neun Quadratkilometern gehabt und habe eineinhalb bis zwei Meter über dem Meeresspiegel gelegen, als es 1985 kartographiert worden war. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar