NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

IRAN

Oppositionsführer kündigt neue Proteste an

Berlin - Der iranische Oppositionsführer Mehdi Karubi hat zum Jahrestag der umstrittenen Präsidentenwahl im Juni Proteste angekündigt. „Ein Antrag auf Genehmigung“ einer Demonstration liege schon vor, sagte der Politiker dem „Spiegel“. Auch wenn in jüngster Zeit Ruhe eingekehrt sei, bleibe die Frustration in der Bevölkerung groß. „Die Menschen warten nur auf einen Funken.“ rtr

IRAK

Früherer Stellvertreter Saddams angeblich gefasst

Bagdad - Sieben Jahre nach dem Sturz von Saddam Hussein ist im Irak angeblich auch der ehemalige Vize des Diktators in einer Höhle versteckt gefasst worden. Die Zeitung „Al Sabah al Dschadid“ berichtete, Isset Ibrahim al Duri sei irakischen und US-Soldaten bei der Suche nach Verstecken des Terrornetzes Al Qaida ins Netz gegangen. Das US-Militär bestätigte die Information zunächst nicht. dpa

USA

Obama nennt Massaker an Armeniern nicht Völkermord

Washington - US-Präsident Barack Obama hat in einer Gedenkbotschaft zum Massaker an den Armeniern im Ersten Weltkrieg auf die Bezeichnung Völkermord verzichtet. An den Armeniern sei vor 95 Jahren eine der schlimmsten Gräueltaten des 20. Jahrhunderts begangen worden, erklärte Obama. „In diesem dunklen Moment der Geschichte wurden in den letzten Tagen des Osmanischen Reiches 1,5 Millionen Armenier massakriert oder zu Tode geschunden.“ rtr

UKRAINE

Boxweltmeister Klitschko

zum Parteichef gewählt

Kiew - Boxer Vitali Klitschko steigt in seiner Heimat Ukraine auch als Parteichef in den Ring, um Reformen durchboxen. Der Weltmeister im Schwergewicht wurde auf dem Parteitag der demokratischen Allianz Udar einstimmig zum Parteiführer gewählt. Ziel der Partei sei es, junge, aktive und erfolgreiche Menschen zu vereinen, sagte Klitschko. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben