NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND/SOMALIA

Ex-Bundeswehrsoldaten bald

für Bürgerkriegsmiliz im Einsatz

Hamburg – Mehr als 100 ehemalige Bundeswehrsoldaten sollen offenbar in den Bürgerkrieg in Somalia eingreifen. Die Sicherheitsfirma Asgaard aus Telgte in Nordrhein-Westfalen habe einen Vertrag mit dem somalischen Politiker Abdinur Darman geschlossen, der in Opposition zur international anerkannten Übergangsregierung Somalias steht, berichtet der Hörfunksender NDR Info. Experten warnten davor, dass ein weiterer Kriegsherr mit gut ausgebildeten Soldaten die Lage in Somalia erheblich verschärfen könnte. Der Geschäftsführer der „Asgaard German Security Group“, Thomas Kaltegärtner, ein ehemaliger Hauptfeldwebel der Bundeswehr, sagte, es gehe um militärischen Personen-, Objekt-, und Konvoischutz in einem Hochrisikoland unter Vollbewaffnung. Darman sagte, es seien auch Kampfeinsätze angedacht. Er werde gegen Piraten, Islamisten und Terroristen vorgehen. Besondere Brisanz bekommt der Vertrag, da die EU somalische Sicherheitskräfte der Übergangsregierung ausbildet. Daran sind 13 Bundeswehrsoldaten beteiligt. Der FDP-Außenpolitiker Rainer Stinner sagte, der Vertrag verstoße gegen die gültige UN-Sanktionen. ddp

AFGHANISTAN

Massiver Angriff auf Isaf-Stützpunkt durch militante Taliban

Kandahar - Militante Taliban haben am Samstag mehrere Nato-Soldaten bei einem Angriff verletzt und sind möglicherweise in eine Basis eingedrungen. Der größte Stützpunkt der Internationalen Schutztruppe Isaf in Kandahar im umkämpften Süden des Landes wurde nach Nato-Berichten zunächst anhaltend mit Raketen und Granaten angegriffen. Anschließend hätten Kämpfer am Boden die Basis attackiert. Eine kleinere Zahl von Nato-Militärs sei dabei verletzt worden. „Es könnten auch Aufständische in der Basis sein“, sagte Nato-Sprecher Fred Vemos. Die „Washington Post“ berichtet unter Berufung auf Militärs, zwei der Angreifer seien getötet und mehrere Soldaten verletzt worden. Die Aufständischen hätten versucht, in den Stützpunkt einzudringen, die Isaf habe gegen die Angreifer auch Kampfhubschrauber eingesetzt.

Erst am Mittwoch hatten Aufständische die größte US-Basis in Afghanistan angegriffen. Bei den mehrere Stunden dauernden Gefechten am Stützpunkt Bagram nördlich von Kabul wurden nach US-Militärangaben 16 Aufständische und ein amerikanischer Mitarbeiter getötet, neun US-Soldaten verletzt. rtr/dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben