NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Irritationen bei Köhler-Besuch

in Afghanistan

Berlin - Bundespräsident Horst Köhler hat mit seinem Blitzbesuch in Afghanistan offenbar für Irritationen bei der Truppe gesorgt. Nach einem Bericht stellte er indirekt den Siegeswillen der Bundeswehrsoldaten infrage. Köhler habe die Soldaten im deutschen Feldlager Masar-i-Sharif gefragt, wie zuversichtlich sie seien. Als diese sich nicht äußerten, fragte der Bundespräsident einen neben ihm stehenden US-Presseoffizier, wie er die Lage einschätze. Auf dessen Antwort „ich glaube, wir können das gewinnen“ wandte sich Köhler demnach an die Soldaten und fragte: „Warum höre ich das nicht von Ihnen?“ Ungeachtet dessen forderte Köhler anschließend in einem Radiointerview mehr Respekt für die Soldaten und erinnerte an die Gefahr des Einsatzes. ddp

FDP dringt auf

Aussetzung der Wehrpflicht

Hamburg - Nach der Verkürzung der Wehrpflicht auf sechs Monate dringt die FDP auf weitere Schritte zu einer Berufsarmee. Die Verkürzung sei „ein Kompromiss“, sagte die verteidigungspolitische Sprecherin Elke Hoff dem „Hamburger Abendblatt“. „Unverändert halten wir als Partei daran fest, dass die Wehrpflicht ausgesetzt werden sollte.“ ddp

ÄTHIOPIEN

Regierungspartei siegt

bei Parlamentswahl

Addis Abeba - Die seit 19 Jahren in Äthiopien regierende Partei Demokratische Volksrevolutionäre Front ist offenbar im Amt bestätigt worden. Auf Basis vorläufiger Ergebnisse in allen neun Regionen und Städten habe sie die weitaus meisten Stimmen bei der Parlamentswahl erhalten, teilte die Wahlkommission mit. Nach Vorwürfen der Opposition geht die EU möglichen Wahlfälschungen nach. rtr/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben