NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

VATIKANSTAAT

Ex-Bischof Mixa in Rom

Rom/Augsburg - Der zurückgetretene Augsburger Bischof Walter Mixa ist vor wenigen Tagen im Vatikan gewesen. Das Bistum Augsburg bestätigte am Mittwoch einen entsprechenden Medienbericht. Näheres über den Zweck des Aufenthalts sei jedoch nicht bekannt. Nach Informationen der „Süddeutschen Zeitung“ (Mittwoch) soll sich Mixa vor der Bischofskongregation um eine Teilrehabilitation bemüht haben. KNA

TSCHECHIEN

Mitte-rechts-Parteien einig

Prag - Vier Tage nach der Parlamentswahl in Tschechien haben die drei Mitte-rechts-Parteien grundsätzlich den Weg für eine Koalition freigemacht. Der 45-jährige Petr Necas, Vorsitzender der Demokratischen Bürgerpartei (ODS), ist als Regierungschef im Gespräch. Die ODS, die liberale TOP 09 und die populistische Gruppierung VV verhandelten nun über Details, teilte Necas mit. dpa

THAILAND

Misstrauensantrag gescheitert

Bangkok - Zwei Wochen nach der blutigen Militäroffensive mit mehr als 65 Toten gegen Regierungsgegner in Bangkok hat Thailands Ministerpräsident Abhisit Vejjajiva einen Misstrauensantrag im Parlament überlebt. Den Antrag hatte die Opposition eingebracht. 186 Abgeordnete stimmten gegen den Antrag, 246 stimmten für Abhisit. dpa

SÜDKOREA

USA schicken Schiffe

Seoul - Die USA wollen sich offenbar Anfang kommender Woche mit zehn Schiffen an einem Marinemanöver der südkoreanischen Armee beteiligen. Darunter werden ein Zerstörer und ein atombetriebenes U-Boot sein. Die gemeinsame Übung war nach der Verschärfung der Spannungen zwischen beiden Koreas vorgezogen worden.AFP

KUBA

Politische Häftlinge werden verlegt

Havanna - Nach Vermittlung der katholischen Kirche haben die kubanischen Behörden damit begonnen, die ersten politischen Häftlinge in heimatnahe Gefängnisse zu verlegen. Nach Angaben von Kirchenvertretern und der Opposition sind zuächst sechs Oppositionelle betroffen, die 2003 zu langen Haftstrafen verurteilt worden waren. Die EU hatte damals Sanktionen verhängt, die vor einem Jahr unter dem Vorbehalt aufgehoben wurden, dass sich die Menschenrechtslage verbessere. Die Opposition reagierte enttäuscht. Sie hatte mit Freilassung gerechnet. dpa

BIRMA

Hoher Besuch aus China

Rangun - Chinas Ministerpräsident Wen Jiabao ist zu einem zweitägigen Besuch in Birma eingetroffen. Er ist einer der wenigen Regierungschefs der Welt, die dem Militärregime ihre Aufwartung machen. China gehört zu den größten Investoren im Land. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben