NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

FRANKREICH

Sarkozys Reformplan sieht

Rente mit 62 statt mit 60 Jahren vor

Paris - Die Franzosen sollen künftig länger arbeiten. Statt mit 60 Jahren dürfen sie nach den am Mittwoch vorgestellten Plänen der Regierung künftig erst mit 62 in Rente gehen. Begründet wird dies mit Milliardenlöchern in der Sozialkasse und der steigenden Lebenserwartung. Die Gewerkschaften kündigten bereits massive Proteste an. Für Staatspräsident Nicolas Sarkozy ist die Rentenreform das wichtigste Projekt seiner verbleibenden Amtszeit. Die nächsten Präsidentenwahlen stehen in Frankreich 2012 an. dpa

SUDAN

Rebellen stellen sich

dem Internationalen Strafgerichtshof

Den Haag - Zwei wegen Kriegsverbrechen gesuchte sudanesische Rebellenführer haben sich dem Internationalen Strafgerichtshof (IStGH) in Den Haag gestellt. Sie folgten am Mittwoch freiwillig Vorladungen des IStGH vom August vergangenen Jahres. Die beiden Männer sollen als Kommandeure von zwei miteinander verbündeten Rebellengruppen maßgeblich für einen brutalen Angriff auf internationale Friedenstruppen in der sudanesischen Konfliktregion Darfur verantwortlich sein. Dabei waren im September 2007 zwölf Soldaten der Afrikanischen Union (AU) getötet und acht verletzt worden. Derweil widersetzt sich der sudanesische Präsident Omar Hassan al Baschir weiterhin einer Strafverfolgung durch den IStGH. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben