NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

DEUTSCHLAND

Merz steht „Atlantik-Brücke“ vor

Berlin - Der ehemalige Unionsfraktionschef im Bundestag Friedrich Merz ist wieder Vorsitzender der „Atlantik-Brücke“. Auf einer Mitgliederversammlung in Berlin wurde der Rechtsanwalt am Dienstag nach Teilnehmerangaben mit großer Mehrheit zurück ins Amt gewählt. Merz hatte seinen Posten nach einem Streit mit dem Ehrenvorsitzenden Walther Leisler Kiep im vergangenen Monat niedergelegt. Die „Atlantik-Brücke“ kümmert sich seit 1952 um die Pflege der deutsch-amerikanischen Beziehungen und gilt als eines der einflussreichsten Netzwerke in Berlin. dpa

UNGARN

Pal Schmitt neuer Staatspräsident

Budapest - Ungarns neuer Staatspräsident heißt Pal Schmitt. Das Parlament in Budapest wählte den Politiker der rechtskonservativen Partei Fidesz am Dienstag erwartungsgemäß mit überwältigender Mehrheit zum Staatsoberhaupt. 263 Abgeordnete stimmten für Schmitt. Das ist mehr als die für diese Wahl erforderliche Zweidrittelmehrheit, über die die Fidesz des Ministerpräsidenten Viktor Orban im Parlament verfügt. dpa

EUROPÄISCHE UNION

Einheitsstandards bei Organspenden

Luxemburg - Organspenden und -transplantationen in der EU sollen sicherer und leichter werden. Der EU-Ministerrat billigte einheitliche Sicherheits- und Qualitätsstandards. Ziel ist, die Zahl der Transplantationen zu steigern, die Zusammenarbeit zwischen den EU-Ländern zu verstärken und Wartezeiten auf ein Spenderorgan zu verkürzen. Die Richtlinie sieht vor, dass Organspenden nur „freiwillig und unentgeltlich“ erfolgen dürfen. KNA

ITALIEN

Berlusconi-Angreifer freigesprochen

Rom - Ein psychisch kranker Mann, der Italiens Regierungschef Silvio Berlusconi bei einem Angriff im Gesicht verletzt hatte, ist vor Gericht freigesprochen worden. Die Richter folgten dem Antrag der Staatsanwaltschaft. Experten hatten ausgesagt, der Angeklagte sei „unfähig“ gewesen, seine Tat „zu verstehen und zu wollen“. Der Mann bleibt aber ein Jahr unter Aufsicht und muss weiter in der Gemeinschaft wohnen, in der er seit der Attacke untergebracht wurde. Der Angeklagte hatte Berlusconi mit einer Miniaturstatue des Mailänder Doms geschlagen. AFP

AFGHANISTAN

Bis zu 150 Taliban getötet

Kabul - Bei einer nicht angekündigten Militäroffensive im afghanischen Grenzgebiet zu Pakistan sind laut Pressebericht bis zu 150 Taliban getötet worden. Rund 700 US- und afghanische Soldaten hätten am Sonntag angegriffen, berichtet die „Washington Post“. Der US-geführte Einsatz sei einer der größten in der Provinz Kunar und „einer der heftigsten Kämpfe des vergangenen Jahres“ in Afghanistan gewesen. Die Nato-geführten Isaf-Truppen hatten mitgeteilt, mehr als 600 Soldaten der Isaf und der afghanischen Armee würden gegen Al Qaida und Taliban in Kunar vorgehen und hätten „eine Reihe von Aufständischen“ getötet. dpa

TÜRKEI

Tod durch mehrere Schüsse

Ankara - Sieben der neun getöteten Aktivisten der Gaza-Hilfsflotte sind einem türkischen Gutachten zufolge von mehreren Schüssen getroffen worden, unter anderem durch einen Kopfschuss aus kurzer Distanz. Das geht aus einem gerichtsmedizinischen Gutachten hervor, das Anwälte der Angehörigen vorlegten. „Unsere Befunde machen klar, dass die israelischen Streitkräfte vorhatten, die Aktivisten zu töten und nicht nur zu überwältigen“, sagte einer der Anwälte. AFP

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben