NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Foto: ddp

Laschet will CDU in NRW führen

Düsseldorf - Der frühere NRW-Integrationsminister Armin Laschet greift nach dem Vorsitz des größten CDU-Landesverbandes, und er kann sich dabei auf einen Pakt der wichtigsten Landespolitiker stützen. Am Freitag erklärte Laschet bei einem gemeinsamen Auftritt mit dem CDU-Fraktionschef Karl-Josef Laumann und dem Generalsekretär der Landespartei Andreas Krautscheid in Düsseldorf offiziell seine Kandidatur. „Wir treten als Team an“, sagte Krautscheid am Freitag. Er selbst sei erst seit vier Monaten Generalsekretär und wolle dies bleiben. Verlierer dürfte Bundesumweltminister Norbert Röttgen sein, dem ebenfalls Ambitionen auf den Landesvorsitz nachgesagt werden. rtr

Bundestag prüft CSU-Umfragen

Berlin/München - Der Bundestag prüft wegen parteipolitisch motivierter Umfragen der bayerischen Staatskanzlei, ob die CSU gegen das Parteiengesetz verstoßen hat. „Wir gehen den Hinweisen nach“, sagte ein Sprecher der Bundestagsverwaltung. Die SPD legte Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU) den Rücktritt nahe, sollte sich herausstellen, dass die CSU gegen das Parteiengesetz verstoßen hat.    Die Umfragen haben in Bayern den bislang schwersten Koalitionsstreit zwischen CSU und FDP ausgelöst. Die FDP verlangt lückenlose Aufklärung und personelle Konsequenzen, wenn sich der Vorwurf der verdeckten Parteienfinanzierung erhärtet. Seehofer wies die Kritik zurück. „Was in der Staatskanzlei geschieht, verantworte ich“, betonte der Ministerpräsident in Fürth. Die Staatskanzlei hatte sich in „ Resonanzstudien“ vom Meinungsforschungsinstitut GMS auf Kosten des Steuerzahlers Empfehlungen für die CSU-Strategie geben lassen. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar