NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

ISRAEL

Netanjahu verteidigt

Angriff auf Gaza-Flottille

Jerusalem - Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat die blutige Erstürmung einer internationalen Gaza-Hilfsflotte Ende Mai als rechtmäßig verteidigt. Die Aktion sei mit internationalem Recht vereinbar gewesen, sagte Netanjahu am Montag vor einem Untersuchungsauschuss in Jerusalem zu dem Angriff auf die Flottille. Kritik äußerte Netanjahu an der Türkei, die den Angriff mit neun getöteten Türken scharf verurteilt hatte. Er habe angeordnet, bei dem Einsatz Opfer zu vermeiden, sagte Netanjahu bei der ersten Anhörung der israelischen Untersuchungskommission. AFP

AFGHANISTAN

Polizei: Taliban richten

schwangere Witwe hin

Kabul - Die radikalislamischen Taliban haben in Westafghanistan nach Polizeiangaben eine schwangere Frau hingerichtet. Der Vizepolizeichef der Provinz Badghis, Dschabar Saleh, sagte am Montag, ein Taliban-Gericht habe die 40-jährige Witwe namens Bibi Sanawbar für schuldig befunden, durch eine unerlaubte Affäre schwanger geworden zu sein. Sanawbar sei zunächst drei Tage eingesperrt worden, sagte Saleh. Danach sei sie mit 200 Hieben ausgepeitscht worden. Anschließend wurde sie mit drei Schüssen in den Kopf getötet. dpa

JAPAN

Auch Nagasaki

gedenkt der Atombombenopfer

Nagasaki - Drei Tage nach Hiroshima hat auch die japanische Stadt Nagasaki am Montag des Atombombenabwurfs vor 65 Jahren gedacht. Durch die Explosion waren damals etwa 74 000 Menschen getötet worden, 75 000 weitere wurden verletzt. Um 11.02 Uhr, dem Zeitpunkt, als am 9. August 1945 die von einem US-Bomber abgeworfene Atombombe „Fat Man“ über der Stadt explodierte, legten die Teilnehmer der Gedenkveranstaltung eine Schweigeminute ein.    Die USA hatten am 6. August 1945 kurz vor Ende des Zweiten Weltkriegs die erste Atombombe über Hiroshima abgeworfen. Drei Tage später folgte dann der zweite Atomangriff auf Nagasaki. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben