NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

JAPAN/KOREA

Tokio entschuldigt sich

für Eroberung und Kolonialherrschaft

Tokio - Ein Jahrhundert nach der Annexion der koreanischen Halbinsel hat sich Japan beim koreanischen Volk für die Kolonialherrschaft entschuldigt. Japans Regierungschef Naoto Kan drückte in Tokio sein „tiefes Bedauern“ für die Schrecken des 35 Jahre dauernden Kolonialregimes aus. Südkorea reagierte Zurückhaltend. Kan kündigte an, dass Japan „in naher Zukunft“ in der Kolonialzeit geraubte Kulturgüter zurückgeben werde. AFP

NORD-/SÜDKOREA

Seoul verurteilt Artilleriefeuer

als schwere Provokation

Seoul - Südkorea hat das jüngste Artilleriefeuer der nordkoreanischen Streitkräfte über dem Gelben Meer als schwere Provokation verurteilt. Falls das kommunistische Nachbarland seine „provokative Rhetorik und Handlungen fortsetzt, werden wir strikt reagieren“, warnte das Verteidigungsministerium in Seoul am Dienstag. Das Abfeuern von Artilleriegeschossen stelle eine Verletzung des Waffenstillstandsabkommens zur Beendigung des Koreakriegs (1950–1953) dar.dpa

IRAN

Teheran will keinen Handel mehr

in Dollar und Euro

Teheran - Im Streit um sein Atomprogramm will der Iran als Reaktion auf internationale Sanktionen internationale Geschäfte nicht mehr in Euro und Dollar abwickeln. Die beiden Währungen seien „schmutzig“, Geschäfte sollten nur noch in den Währungen verbündeter Länder verrechnet werden, sagte der iranische Vizepräsident Mohammed-Resa Rahimi iranischen Medienberichten vom Dienstag zufolge. Zudem will die iranische Regierung „jegliche Werbung für deutsche, englische oder südkoreanische Produkte“ verbieten. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben