NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

Karsai beklagt Tod von Zivilisten

Kabul - Afghanistans Präsident Hamid Karsai hat das Vorgehen ausländischer Truppen am Hindukusch scharf kritisiert und eine Überprüfung der Militärstrategie gefordert. Die Jahre nach dem Sturz des Taliban-Regimes Ende 2001 hätten gezeigt, dass der Krieg gegen den Terrorismus in den Dörfern Afghanistans wenig effizient sei und bislang vor allem zivile Opfer gefordert habe, erklärte Karsai laut Mitteilung des Präsidentenpalastes. Bei zwei Anschlägen im Süden des Landes wurden am Montag sieben US-Soldaten getötet. In Nordafghanistan wurde erneut eine deutsche Patrouille mit einem versteckten Sprengsatz angegriffen. Dabei wurde nach Angaben der Bundeswehr kein Soldat verletzt. dpa/AFP

BELGIEN

Führungskrise spitzt sich zu

Brüssel - Im Tauziehen um eine neue belgische Regierung hat Sozialistenchef Elio Di Rupo vor „politischem Chaos“ gewarnt, wenn die Blockade zwischen Flamen im Norden und Wallonen im Süden des Landes anhalte. Die sieben Parteien am Tisch müssten einen ausgewogenen Kompromiss finden, sagte er. König Albert hatte den 59-Jährigen am Sonntag beauftragt, weiter die Basis für eine Staatsreform – und damit auch für eine neue Regierung – zu legen. Belgien hat derzeit den EU-Ratsvorsitz inne.AFP/dpa

» Mehr Politik? Tagesspiegel lesen + 50 % sparen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben