NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

CHINA

Peking verlangt von Japan

eine Entschuldigung

Peking/Tokio - Das diplomatische Zerwürfnis zwischen den beiden asiatischen Riesen China und Japan infolge der Festnahme eines chinesischen Kapitäns ist auch nach dessen Freilassung nicht beendet. Peking forderte am Samstag eine Entschädigung für den Vorfall und eine Entschuldigung Tokios, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua berichtete. Japan lehnte einen solchen Schritt umgehend ab. Im Zentrum des Streits steht eine unbewohnte Inselkette, die beide Staaten sowie auch Taiwan für sich beanspruchen. Nahe dieser Inseln war das chinesische Fischerboot am 8. September mit zwei japanischen Patrouillenbooten zusammengestoßen. AFP

USA

Gericht stärkt Rechte von

Homosexuellen in der Armee

Los Angeles - Die US-Justiz hat Homosexuellen in den Streitkräften erneut den Rücken gestärkt. Ein Bundesrichter im Staat Washington urteilte zugunsten einer US-Offizierin, die wegen ihrer Homosexualität aus der Luftwaffe ausgeschlossen worden war. Major Margaret Witt habe den „gesetzmäßigen“ Anspruch auf Wiedereinstellung. Die Sanitäts-Offizierin hatte gegen ihren Arbeitgeber, die Air Force in Tacoma im Bundesstaat Washington, geklagt, nachdem sie 2007 entlassen worden war. Richter Ronald Leighton führte in der Urteilsbegründung aus, dass es „keine glaubhaften Hinweise“ gebe, dass eine Wiederaufnahme Witts in die Reserve der Luftwaffe einen „negativen Einfluss auf Moral, Ordnung, Disziplin oder Zusammenhalt der Truppe“ habe. AFP

NAHOST

Abbas will an

Friedensverhandlungen festhalten

New York - Einen Tag vor Auslaufen des israelischen Siedlungsstopps hat Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas seine Bereitschaft zu einem Friedensschluss im Nahen Osten betont. Vor der UN-Generalversammlung verzichtete Abbas am Samstag auf Drohungen, die Verhandlungen abzubrechen, sollte Israel das Moratorium für seine Siedlungen im Westjordanland nicht verlängern. „Israel muss sich zwischen Frieden und dem Siedlungsbau entscheiden“, sagte Abbas. Die Siedlerfrage ist eines der Hauptprobleme bei den Friedensverhandlungen.rtr

0 Kommentare

Neuester Kommentar