NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

TÜRKEI

Ankara will mehr

christliche Gottesdienste erlauben

Istanbul - Die türkische Regierung will offenbar in Kürze die Pauluskirche in Tarsus und 15 weitere Kirchen für christliche Gottesdienste freigeben. Wie die Tageszeitung „Milliyet“ am Mittwoch unter Berufung auf Quellen im Kulturministerium berichtete, sollen christliche Gemeinden sich künftig entsprechende Genehmigungen bei den örtlichen Behörden holen dürfen. Dies sehe ein interministerieller Beschluss vor, der vom Außen-, Innen- und Kulturministerium erarbeitet wurde. güs

ISLAND

Parlament schickt

Ex-Regierungschef vor Gericht

Reykjavik - Zwei Jahre nach dem Bankencrash in Island hat sich das Parlament in Reykjavik für einen beispiellosen und umstrittenen Schritt entschieden: Die Abgeordneten stimmten am Dienstag mit 33 zu 30 Stimmen dafür, dass sich der frühere Regierungschef Geir Haarde wegen des Zusammenbruchs des isländischen Bankensystems vor einem Sondergericht verantworten muss. AFP

DÄNEMARK

Furcht vor Anschlägen wegen

Veröffentlichung von Karikaturen

Kopenhagen - Dänemarks Regierung stellt sich auf neue Proteste und möglicherweise auch Anschläge wegen der umstrittenen Mohammed-Karikaturen ein. Einen Tag vor der geplanten Neu-Veröffentlichung der zwölf Zeichnungen in einem Buch des Redakteurs Flemming Rose sagte Außenministerin Lene Espersen am Mittwoch in Kopenhagen, es gebe „mehrere Indizien“, dass eine neue Eskalation des Konfliktes von bestimmten Gruppen betrieben werde. Dagegen wolle sie „vorbeugend“ aktiv werden und habe sich bereits mit Botschaftern arabischer Länder getroffen. dpa

NORDKOREA

Sohn von Kim Jong Il

steigt auf

Seoul - Nordkoreas Machthaber Kim Jong Il hat seinem jüngsten Sohn hohe Posten in der kommunistischen Partei anvertraut und ihn damit praktisch zu seinem Nachfolger ernannt. Beim größten Treffen der nordkoreanischen Arbeiterpartei seit 30 Jahren wurde Kims zuvor zum General ernannter Sohn Kim Jong Un als Mitglied in das Zentralkomitee berufen und zum Vizevorsitzenden der zentralen Militärkommission der Partei ernannt, wie Staatsmedien berichteten.dpa

NIEDERLANDE

Staatsausgaben sollen

gekürzt werden

Amsterdam - Die von den Rechtspopulisten tolerierte neue niederländische Regierung will Medienberichten zufolge die Polizei verstärken und die Staatsausgaben um 16 Milliarden Euro kürzen. Es würden 3000 Beamte zusätzlich eingestellt, meldete „De Volkskraant“ am Mittwoch. Dafür werde die Zahl der Polizeidirektionen von 25 auf zehn zusammengestrichen. Außerdem sollen Innen- und Justizministerium zu einem neuen Sicherheitsministerium verschmolzen werden. rtr

RUSSLAND

Bürgermeister sagt Kremlchef

den Kampf an

Moskau - Nach seinem Rauswurf will der unter Korruptionsverdacht stehende Moskauer Bürgermeister Juri Luschkow (74) nicht klein beigeben. Der Ex-Rathauschef wolle gerichtlich gegen die Absetzung durch Präsident Dmitri Medwedew vorgehen, sagte Luschkows enger Freund, Iossif Kobson, nach Angaben der Agentur Interfax. Luschkow hatte auch angedroht, politisch weiter aktiv zu bleiben. dpa

» Gratis: Tagesspiegel + E-Magazin "Wahl 2017"

0 Kommentare

Neuester Kommentar