NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

Trauerfeier für getöteten Bundeswehrsoldaten in Kundus

Potsdam - Mit einer Trauerfeier hat die Bundeswehr im nordafghanischen Kundus Abschied von dem am Donnerstag getöteten deutschen Soldaten genommen. Nach der Zeremonie am Samstag wurde der Leichnam vom usbekischen Termes aus nach Deutschland überführt; er traf am Abend auf dem Flughafen Köln/Bonn ein. Der 26-jährige Oberfeldwebel war bei einem Selbstmordattentat in der Provinz Baghlan ums Leben gekommen. Wann die Trauerfeier in Deutschland stattfinden wird, ist noch nicht bekannt. AFP

Nachschubroute der Nato

ist wieder frei

Islamabad - Nach mehr als einer Woche will Pakistan die Nachschubroute für die ausländischen Truppen in Afghanistan wieder öffnen. Die Regierung hatte den Grenzübergang Torkham über den Khyber-Pass am 30. September für Nato-Transporte gesperrt. Sie reagierte damit auf den Beschuss eines Grenzpostens durch US-Hubschrauber in Afghanistan, bei dem mindestens zwei pakistanische Soldaten starben. Ob die Nato den Nachschub über diese Route sofort wieder aufnehmen können wird, blieb vorerst unklar. AFP

CHINA

Kein Fortschritt bei Verhandlungen zu Klimaschutzabkommen

Tianjin - Gut sieben Wochen vor dem Klimagipfel der Vereinten Nationen in Mexiko haben die Verhandlungen um ein neues globales Klimaschutzabkommen einen weiteren Dämpfer erlitten. Zum Abschluss der Vorbereitungskonferenz im chinesischen Tianjin traten am Samstag erneut die Differenzen zwischen den USA und China, den beiden größten Klimasündern, offen zutage. Beide Seiten warfen sich gegenseitig vor, Fortschritte zu verhindern. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben