NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

CHINA

Liu Xiaobo widmet Nobelpreis den Opfern des Tiananmen-Massakers

Peking - Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo hat seine Auszeichnung den Opfern des Tiananmen-Massakers im Jahr 1989 gewidmet. „Dieser Preis ist für die verlorenen Seelen des 4. Juni“, sagte er nach Auskunft seiner Frau Liu Xia, als sie ihn am Wochenende im Gefängnis besuchen konnte. Sie hätten ihn verdient, weil sie ihr Leben für Frieden und Demokratie gegeben hätten. Liu Xiaobo hatte damals einen USA-Aufenthalt abgebrochen und war nach China zurückgekehrt, um die Demokratiebewegung zu unterstützen. Ihr Mann sei von der Gefängnisleitung informiert worden, dass er den Friedensnobelpreis bekommen habe, berichtete Liu Xia. Sie wird derzeit in Peking in ihrer Wohnung festgehalten. Einem EU-Diplomaten wurde der Zugang zur Wohnung verwehrt. Aus Protest gegen die Preisvergabe sagte Peking den Besuch einer norwegischen Ministerin ab. ben

GRIECHENLAND

Polizist wegen Mordes

an Jugendlichem verurteilt

Athen - Es waren Schüsse, die Griechenland veränderten: Tödlich getroffen aus einer Polizeipistole, brach am Abend des 6. Dezember 2008 der 15-jährige Alexis Grigoropoulos im Athener Szeneviertel Exarchia zusammen. Sein Tod löste schwere Unruhen aus. Am Montag fällte ein Gericht in Amfissa das Urteil: Epaminondas Korkoneas, der Polizist, der den tödlichen Schuss abfeuerte, muss wegen Mordes lebenslang ins Gefängnis. öhl.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben