NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

AFGHANISTAN

Bundeswehr-Soldat bei Gefecht

in Provinz Kundus verletzt

Potsdam/Kundus - Bei einem Gefecht in der nordafghanischen Provinz Kundus ist am frühen Sonntagmorgen ein Bundeswehr-Soldat verwundet worden. Wie das Einsatzführungskommando der Bundeswehr in Potsdam mitteilte, waren die deutschen Soldaten der Nato-Truppe Isaf gegen 7.50 Uhr Ortszeit etwa zehn Kilometer westlich von Kundus beschossen worden. Dabei sei ein Soldat verletzt worden. dpa

ISRAEL

Tausende protestieren in Tel Aviv gegen umstrittenen Treueschwur

Tel Aviv - In Tel Aviv haben tausende Juden und Araber gegen die von der israelischen Regierung beschlossene Einführung eines umstrittenen Treueschwurs protestiert. Das israelische Kabinett hatte vor einer Woche für den Gesetzesentwurf gestimmt, der vorsieht, dass Nicht-Juden künftig vor ihrer Einbürgerung dem „jüdischen und demokratischen Staate Israel“ die Treue schwören müssen. In Sprechchören kritisierten die Demonstranten Regierungschef Benjamin Netanjahu und Außenminister Avigdor Lieberman, dessen ultranationalistische Partei federführend für das Gesetz war. AFP

EU

Brüssel prüft Pariser Stellungnahme im Streit um Roma

Brüssel - Der Streit zwischen der EU-Kommission und Frankreich um Roma-Abschiebungen geht in die nächste Runde. Am Dienstag wolle sich die EU-Kommission mit dem Thema beschäftigen, teilte die Brüsseler Behörde am Samstag mit. Frankreich habe kurz vor Ablauf der EU-Frist die geforderte Stellungnahme zu dem umstrittenen Vorgehen eingereicht. Diese Antwort werde nun begutachtet, erste Ergebnisse dürften bis Dienstag vorliegen. rtr

IRAN

Bundestagsabgeordnete wollen sich in Teheran für Deutsche einsetzen

Berlin - Vor dem Hintergrund der Festnahme zweier Deutscher im Iran ist ein Unterausschuss des Bundestages in das Land gereist und will sich dort auch für deren Freilassung einsetzen. Der Fall der Deutschen werde „selbstverständlich auch Gegenstand der Gespräche“ sein, sagte Grünen-Chefin Claudia Roth der „Bild am Sonntag“. Die Delegation ist auf Einladung des iranischen Parlaments in Teheran. AFP

Amerikanisch-iranischer Geschäftsmann freigelassen

Washington - Der Iran hat einen amerikanisch-iranischen Geschäftsmann nach über zwei Jahren Haft freigelassen. Der 71-jährige Reza Taghavi werde im Laufe der Woche mit seiner Familie in die USA zurückkehren, sagte sein Anwalt dem Sender CNN. Taghavi, der im Iran Angehörige und Freunde hat, war im Mai 2008 während eines Besuchs festgenommen worden. Die iranische Behörden warfen ihm vor, einer regimefeindlichen Organisation 200 Dollar gegeben zu haben. dpa

VATIKANSTADT

Papst spricht erstmals

Australierin heilig

Rom - Papst Benedikt XVI. hat am Sonntag in Rom erstmals eine Australierin heiliggesprochen. Die Ordensfrau Mary MacKillop (1842 bis 1909) gründete im 19. Jahrhundert die Kongregation „Schwestern des Heiligen Joseph vom Heiligen Herzen“, die sich um Bildung und Erziehung armer Kinder in abgelegenen Gegenden Australiens kümmerte.dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben