NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

CHINA

Nobelpreisträger fordern Freilassung von Menschenrechtler Liu

New York - 15 Friedensnobelpreisträger haben die Freilassung des in diesem Jahr mit dem Preis geehrten Dissidenten Liu Xiaobo aus der Haft in China gefordert. Der Brief sei auf Initiative des südafrikanischen Erzbischofs Desmond Tutu an die Staats- und Regierungschefs der G20- Staaten verschickt worden, wie die Menschenrechtsorganisation „Freedom Now“ mitteilte. In dem Brief werden die Staatsführer aufgefordert, bei Chinas Präsident Hu Jintao auf eine Freilassung Lius und seiner Ehefrau zu drängen. Zu den Unterzeichnern gehören Jimmy Carter, der Dalai Lama, Lech Walesa, Elie Wiesel und Rigoberta Menchú. dpa

IRAN

EU verschärft Sanktionen

Luxemburg - Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen den Iran verschärft. Die Außenminister besiegelten am Montag einen Strafkatalog, welcher auch Handelsbeschränkungen für deutsche Unternehmen bedeutet. Die Sanktionen sollen den Iran im Atomstreit zurück an den Verhandlungstisch zwingen. Im Mittelpunkt der Sanktionen steht die Öl- und Erdgasindustrie: Europäische Firmen dürfen dem Iran nun keine Schlüsseltechnologien mehr verkaufen oder zur Verfügung stellen. Der Iran ist der viertgrößte Ölproduzent weltweit. Daneben schränkt die EU den Handel weiter ein. AFP

0 Kommentare

Neuester Kommentar