NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

SÜDKOREA

Präsident droht Nordkorea

Vergeltung an

Seoul - In seiner ersten öffentlichen Ansprache seit dem nordkoreanischen Angriff vor einer Woche hat Südkoreas Präsident Lee Myung Bak dem Nachbarstaat Vergeltung angedroht. Nordkorea werde dafür bezahlen, wenn es weiter provoziere, sagte Lee in einer Rede an die Nation am Montag. Ein Angriff auf Zivilisten sei selbst in Kriegszeiten ein unmenschliches Verbrechen. Bei dem Beschuss der Insel Yeonpyeong waren zwei Soldaten und zwei Zivilisten getötet worden. rtr

AFGHANISTAN

Sechs Isaf-Soldaten getötet

Kabul - Ein Attentäter hat im Osten Afghanistans sechs Soldaten der internationalen Schutztruppe Isaf getötet. Wie die Nato mitteilte, ereignete sich der Anschlag am Montag bei einer Militärübung. Der Angreifer habe eine Polizeiuniform getragen. AFP

EUROPÄISCHE UNION

Gaddafi droht mit Flüchtlingen

Tripolis - Der libysche Revolutionsführer Muammar al Gaddafi hat am Montag in Tripolis beim Gipfeltreffen der EU mit den Ländern Afrikas den Europäern gedroht, seine Bemühungen für eine Eindämmung der illegalen Einwanderung von Afrika in die EU-Staaten sofort einzustellen, falls diese ihn dabei nicht finanziell und technisch unterstützen sollten. Dann werde der „christliche, weiße“ Kontinent Europa „schwarz“ werden, sagte Gaddafi vor Ministern sowie Staats- und Regierungschefs aus etwa 80 Staaten. Libyen wolle von der EU dafür fünf Milliarden Euro haben. dpa

SCHWEIZ

Ausschreitungen nach Referendum

Bern - Nach dem Sieg der Befürworter einer Abschiebung krimineller Ausländer aus der Schweiz ist es in der Nacht zum Montag in mehreren Städten zu Ausschreitungen gekommen, so in Bern und Zürich. Die Polizei setzte Gummischrot und Tränengas ein. Es gab Sachschäden. Die Wut richtete sich auch gegen Parteibüros der Schweizerischen Volkspartei (SVP). Die Nationalkonservativen hatten den Vorstoß für die Abschiebung auf den Weg gebracht. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben