NACHRICHTEN : NACHRICHTEN

Umfrage: Zwei Drittel

für schärfere Abschieberegeln

München - Eine Mehrheit der Deutschen ist für eine schnellere Abschiebung straffällig gewordener Ausländer nach Schweizer Vorbild. Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) sind dafür, wegen Schwerverbrechen, Sozialhilfebetrug oder Schwarzarbeit verurteilte Ausländer automatisch abzuschieben. Das geht aus einer Emnid-Umfrage für den „Focus“ hervor. dpa

Bürgermeister von Rechtsextremen bedroht

Rostock - Der Bürgermeister von Lalendorf in Mecklenburg-Vorpommern, Reinhard Knaack, wird von Rechtsextremen bedroht. Hintergrund ist seine Weigerung, einer vermutlich rechtsextremen Familie zur Geburt des siebten Kindes die Ehrenpatenschaftsurkunde von Bundespräsident Wulff und 500 Euro auszuhändigen. Wulff ließ die Ehrung daraufhin per Post zustellen. Sechs Personen, die der rechten Szene zugeordnet würden, seien am Sonntag auf Knaacks Grundstück eingedrungen, teilte die Polizei mit. dpa

Linkspartei macht Weg

für Nachtragshaushalt in NRW frei

Bochum - Die Linkspartei will den Etat der rot-grünen Minderheitsregierung in Nordrhein-Westfalen passieren lassen. Die Fraktion wird im Landtag zwar nicht zustimmen. Doch empfahl ein kleiner Parteitag indirekt die Enthaltung. Damit könnte Rot-Grün eine wichtige Hürde nehmen. dapd

Parteifreunde ärgern sich

über Ernst und Lafontaine

Berlin- Mit der Übernachtung in Vier- Sterne-Hotels in Paris haben Linke-Chef Klaus Ernst und sein Vorgänger Oskar Lafontaine für Unmut bei Parteifreunden gesorgt. Beim Kongress der Europäischen Linken am Wochenende habe der Rest der Delegation mit Doppelzimmern in einem Zwei-Sterne-Haus vorliebnehmen müssen, berichtet der „Spiegel“. Delegationsmitglieder hätten sich über den „teuren Klassenunterschied“ geärgert. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar